St. Jakobus, Saterland Kath. Kirchengemeinde

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Kirchenausschuss St. Jakobus

Informationen über Aufgaben und Besetzung des Kirchenausschusses

In unserer Pfarrgemeinde St. Jakobus, Saterland, setzt sich der Kirchenausschuss zusammen aus 12 gewählten Mitgliedern. Um eine gerechte Verteilung für alle vier Gemeindeteile zu bekommen, wurde eine Kontingentierung beantragt und vom Offizialat genehmigt, sodass aus jedem Ort mindestens zwei Mitglieder im Kirchenausschuss vertreten sind, weitere sind durch Wahl möglich. Kraft Amtes ist Pfarrer Ludger Fischer als leitender Pfarrer unserer Pfarrgemeinde der Vorsitzende des Kirchenausschusses. Außerdem gehört Georg Pugge als Vorsitzender des Pfarreirates ebenfalls dem Kirchenausschuss an.

Der Kirchenausschuss ist für die Finanzen und die Verwaltungsaufgaben einer Kirchengemeinde zuständig. Weitere Aufgaben sind die Unterhaltung und Instandhaltung der Immobilien der Kirchengemeinde sowie die Verwaltung des kirchlichen Friedhofs. Außerdem ist der Kirchenausschuss auch Dienstgeber für alle Mitarbeiter einer Pfarrei. Der Kirchenausschuss ist rechtlich vorgeschrieben. Er ist die juristische Vertretung einer Pfarrgemeinde nach außen. Das heißt, nur er kann im Namen der Pfarrgemeinde Verträge abschließen – zum Beispiel mit Handwerkern, die Reparaturen an Kirchen oder Pfarrheimen ausführen. 

Die Aufgaben des Kirchenausschusses sind im  Vermögensverwaltungsgesetz festgelegt. Die wichtigsten sind: die Feststellung des Haushaltsplanes, die Prüfung der Jahresrechnung sowie die Führung des Vermögensverzeichnisses.

 

Aktuelle Informationen aus der letzten Kirchenausschusssitzung

Am 12. Juni 2018 hat der Kirchenausschuss getagt.
Auf der Sitzung wurden folgende Punkte behandelt:

  1. Im November stehen die Wahlen zum Kirchenausschuss an. Plakate und Unterlagen sind bestellt und werden demnächst ausgelegt. Mit der Suche nach geeigneten Kandidaten wird jetzt im Sommer begonnen.
  2. Das neue Datenschutzgesetz hat auch Auswirkungen auf den kirchlichen Datenschutz. Hierzu wurde der Kirchenausschuss informiert.
  3. Die neue Friedhofsordnung ist seit Mai 2018 in Kraft getreten. Auf den Friedhöfen ist ein Auszug aus der Friedhofsordnung ausgehängt. Sie kann auf der Homepage nachgelesen werden und ist im Pfarrbüro erhältlich. Derzeit werden die Gebührenordnungen der Friedhöfe in unseren Ortsteilen überarbeitet. Es werden sich daraus neue Sätze ergeben. Hintergrund ist: Jeder Friedhof ist für sich ein selbständiger Bereich, der sich finanziell selbst tragen muss. Da das Friedhofswesen ein kommunaler Auftrag ist, wird er nicht über Kirchensteuern finanziert. Anschaffungen und Pflege müssen demnach von denen getragen werden, die eine Grabstelle auf dem Friedhof haben. Die Zuwegung zum Friedhof in Sedelsberg ist nun fertiggestellt. Eine Bepflanzung zur Abgrenzung ist für den Herbst geplant.
  4. Auch im kommenden Jahr müssen einige Maßnahmen durchgeführt werden. Das Canisiushaus in Sedelsberg steht auf der Maßnahmenliste, ebenso die Kindertagesstätte St. Marien; auch am Schwesternhaus sind Reparaturarbeiten vorgesehen. Zu diesen Maßnahmen werden nun Anträge auf den Weg gebracht.
  5. Im nichtöffentlichen Teil wurde über Pachten und Vergabe von Ländereien der Kirchengemeinde gesprochen.

Die nächste Sitzung findet statt am
Dienstag, 14. August 2018, um 20.00 Uhr im Pfarrhaus.