St. Jakobus, Saterland Kath. Kirchengemeinde

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Saterland/Bokelesch, den 23.03.2018

Altar ist der wichtigste Ort in der Kirche

Weihbischof bei Altarweihe beeindruckt von Lebendigkeit der Gemeinde

Vor elf Jahren ist der Altar in der alten Johanniterkapelle Bokelesch errichtet worden. Sein Fundament bilden alte Steine, die sich vor Ort gefunden hatten. Der größere Teil der Steine wurde damals in Oldenburg besorgt. Das Holz für die mächtige Altarplatte stammt aus einer 700jährigen Mooreiche, die Hans Kramer aus Friesoythe gestiftet hatte. 2014 kam der dunkle Ambo hinzu, wie die Altarplatte eine Arbeit der Tischlerei Mödden aus Scharrel. Gefehlt hatte bis heute nur die offizielle Weihe. Die holte Weihbischof Wilfried Theising gestern im Beisein vieler Gläubiger nach.

Beim Kohlessen der Oldenburger Priester im Januar in Wilhelmshaven hätte ihn Pfarrer August Vornhusen gefragt, ob der gestrige Todestag des Kardinals, von dem sich seit 2014 Reliquien in dem Altar befinden, nicht ein guter Anlass hierzu sei. Diesen Wunsch habe er seinem Mitbruder, wie er Malteserritter, nicht abschlagen können. Auch der Kardinal habe das Maltserkreuz getragen.

„Der Altar ist nach unserem Empfinden der wichtigste Ort in der Kirche“, sagte Theising. „Wir leben von einem Tisch, von dem wir Speisen empfangen, aber wir leben auch von diesem Tisch.“ Hier würden die Sakramente empfangen. Theising sprach von dem Mut und der Standfestigkeit des Kardinals v. Galen gegenüber den Nationalsozialisten. Viele hätten ihn damals als glaubwürdigen Zeugen erlebt. Seine Reliquien in dem Altar ermöglichten jetzt eine intensive Begegnung mit ihm. Pastor Vornhusen (92), der 1950 zum Priester geweiht worden und einer der beiden dienstältesten Priester im Bistum Münster sei, habe v. Galen noch persönlich kennen gelernt. Theising dankte Vornhusen dafür, dass er trotz seines hohen Alters zweimal pro Woche Gottesdienst in Bokelesch feiere. Gleichzeitig dankte er auch den Gläubigen, dass sie das kirchliche Leben hier lebendig hielten. Beeindruckt zeigte er sich von den fünf anwesenden Messdienern. „Ihr könnt später mal sagen: Ich habe diese Altarweihe mitbekommen.“ 

Bevor er mit Pfarrer Ludger Fischer und Pfarrer em. August Vornhusen den Gottesdienst feierte, weihte Theising den Altar. Dazu salbte er die Altarplatte mit Chrisamöl. Anschließend entzündete er an den vier Ecken des Altars und in seiner Mitte in kleinen Schalen Feuer und schüttete Weihrauch hinein.

Weihrauch wird in die Feuerschalen gestreut.

Weihbischof Theising dankt Pfarrer em. August Vornhusen für seine langjährigen Dienste am Altar. Rechts im Bild: Pfarrer Ludger Fischer. Unten - Erteilung des Schlusssegens

Text und Fotos: Ludger Heuer, BMO Vechta