St. Jakobus, Saterland Kath. Kirchengemeinde

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Foto: Ludger Heuer, BMO Vechta

Weihbischof feiert Messe in Bokelesch

Jesus hat immer etwas für uns bereit

Saterland/Bokelesch, 21.08.17: Es muss sich kurzfristig herum gesprochen haben, dass Weihbischof Wilfried Theising gestern die Sonntagsabendmesse in Bokelesch feiern würde. Denn die alte Johanniterkapelle war mit über einhundert Gläubigen bis auf den letzten Platz besetzt, selbst auf der Orgelempore saßen sie in Zweierreihe. Pfarrer August Vornhusen (91), seit 2001 als Emeritus in Strücklingen und Bokelesch, begrüßte unter Applaus der Gläubigen seinen Gast aus Vechta. Sie beide seien die einzigen Malteserritter in der Region, sagte er.

Er freue sich sehr, hier zu sein, bekräftige Theising. Mit den Pfarrern Ludger Becker und Ludger Fischer sei er zwar schon mehrfach hier gewesen, doch Pfarrer Vornhusen habe ihn bei seiner Aufnahme in den Malteser Rittererorden am 17. Juni in Kelevaer dazu eingeladen, einmal mit ihm die Messe in der letzten Johanniterkapelle des Oldenburger Landes zu feiern. Dieser Einladung seines ältesten Pfarrers komme er jetzt gerne nach. Eine gewisse Beziehung zu diesem Ort habe er auch aufgrund dessen Gründungsgeschichte, sagte Theising. Denn die erstmals 1319 urkundlich erwähnte Kommende Bokelesch sei von Johannitern aus seiner Heimatgemeinde Steinfurt gegründet und lange Zeit auch von dort verwaltet worden.

In seiner Predigt ging Theising auf das Tagesevangelium (Mt 15, 21-28) ein, das Jesu´ Begegnung mit der kanaanäischen Frau beschreibt. Aufgrund ihrer Hartnäckigkeit erreicht sie die Heilung ihrer kranken Tochter. „Jede Mutter würde für ihr Kind wohl alles versuchen, um ihm zu helfen“, sagte der Weihbischof. Doch nur quengeln helfe nicht, man müsse auch eine Beziehung zu Gott aufbauen, dann bekomme man immer Hilfe. „Deswegen kommen wir sonntags zusammen, um diese Beziehung zu stärken.“ Und aus dem Gottesdienst könne jeder etwas mitnehmen. Nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere. „Jesus hat immer etwas für uns bereit.“

Zum Schluss dankte er Pfarrer Vornhusen, der vor 67 Jahren zum Priester geweiht worden war, für seinen langen Dienst in der Seelsorge. Trotz mehrfacher Krankheiten würde er ihn immer noch ausüben. „Unterstützen Sie bitte Ihren Pfarrer bei seiner Arbeit“, bat er daher die Gläubigen.

Text und Fotos: Ludger Heuer, BMO Vechta

Nach dem Gottesdienst suchten viele Gläubige das Gespräch mit Weihbischof Wilfried Theising.